07 / 2018

THL / Verkehrsabsicherung

Am frühen Abend wurde die FF Streitberg gegen 18:20 Uhr zur Unterstützung der Polizei alarmiert. 

Aufgrund eines technischen Defektes blieb ein Sattelzug im Kurvenbereich des Streitberger Berges, auf Höhe der Abzweigung zur Muschelquelle, liegen.
Bedingt durch den Defekt an der Zugmaschine war es dem Fahrer nicht mehr möglich, weder vorwärts noch rückwärts, sein Fahrzeug am Berg zu rangieren bzw. einen sicheren Abstellort für das Fahrzeug anzusteuern.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Bergungsunternehmen, welches auf Bergung solcher Fahrzeuge spezialisiert ist, ab.

Für die Bergung des Fahrzeuges musste die Staatsstraße St2186 (Streitberger Berg) vollständig gesperrt werden und für den überörtlichen Verkehr eine Umleitung eingerichtet werden.

Im Verlauf des Einsatzes kam es zu einem weiteren technischen Defekte, diesmal am Abschleppfahrzeug der Spezialfirma, wodurch eine nicht unerhebliche Menge an Hydrauliköl austrat und die Fahrbahn verschmutzte.
Um einen größeren Umweltschaden zu vermeiden und den Fahrzeugverkehr nicht zu gefährden wurde die Flüssigkeit durch die Feuerwehr Streitberg aufgenommen sowie die Fahrbahn gereinigt.

Gegen 21:30 Uhr konnte die Fahrbahn wieder frei gegeben werden und die Einsatzkräfte der Feuerwehr zurück ins Gerätehaus fahren.

Beteiligte Einsatzkräfte:
FF Streitberg
Kreisbrandinspektion Forchheim vertreten durch KBM Brütting 
Polizeiinspektion Ebermannstadt
Staatliche Bauamt Bamberg

http://www.nordbayern.de/region/forchheim/nichts-ging-mehr-streitberger-berg-zu-steil-fur-40-tonner-1.7912933?fbclid=IwAR07nxZ85K026ondKB57oc37rw-7lGXNurh3OQc1a5MK3UOSvSRvrNpfT-o